Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weiteres

Login für Redakteure

News

Wiederwahl des ifu-Vorstandes

Der Vorstand des ifu ist von der Ordentlichen Mitgliederversammlung des Vereins am 15.06.2017 für weitere vier Jahre (2017-2021) gewählt worden:

Vorstandsvorsitzender: Herr Prof. Dr. Dr. h.c. Ralf M. Ebeling (MLU HW)

Stellv. Vorstandsvorsitzender: Herr Dr. Bernd Redlich (Commerzbank AG Halle (Saale))

Geschäftsführer: Herr PD Dr. Axel Stolze (MLU HW).

Darüber hinaus erfolgte durch die Ordentliche Mitgliederversammlung des Vereins die Neuwahl des Vorsitzenden der Ordentlichen Mitgliederversammlung (und des Aufsichtsrates). Dieses Amt wird für die Wahlperiode 2017-2021 Herr Prof. Christoph Weiser (MLU HW) bekleiden.

Hallesche Wirtschaftsgespräche

Das 45. Hallesche Wirtschaftsgespräch mit Herrn Christof Queisser, Vorsitzender der Geschäftsführung der Rotkäppchen-Mumm GmbH, Freyburg/Unstrut, findet am 28. November 2017, 18:00 Uhr, im Freylinghausen-Saal statt. Er wird zum Thema: "Transformation eines Traditionshauses in eine digitale Zukunft" sprechen.

Das 46. Hallesche Wirtschaftsgespräch mit dem Vorsitzenden des Vorstandes der thyssenkrupp AG, Essen, Dr. Heinrich Hiesinger, ist für den 08.05.2018 geplant.

Eine Teilnahme an den Halleschen Wirtschaftsgesprächen ist nur mit Einladung und Anmeldung am ifu möglich!

Eine Teilnahmebestätigung wird grundsätzlich nicht versandt!


Eine Vielzahl der innerhalb der Halleschen Wirtschaftsgespräche gehaltenen Vorträge sind unter der Rubrik "Hallesche Wirtschaftsgespräche" abrufbar.

Weitere Infos zu den Halleschen Wirtschaftsgesprächen unter:

[ mehr ... ]

ifu-Gastvorträge "Innovative Unternehmensmodelle"

Im 29. ifu-Gastvortrag hat am Dienstag, 27. Juni 2017, 14:45 Uhr,  Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Melanchthonianum, Hörsaal  XV, Herr Thomas Laumeier (Business Processes, VW Financial Services AG,  Braunschweig) zum Thema "Prozessmanagement @ VW FS AG" gesprochen.

Sonderveröffentlichungen zu den Vorträgen können, wenn vorhanden, über das ifu angefordert werden.

Wirtschaftswissenschaftliche Auslandsseminare Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und Wirtschaftsuniversität Bratislava 2016 und 2017

Das seit vielen Jahren bestens eingeführte Auslandsseminar zwischen dem Wirtschaftswissenschaftlichen Bereich der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und der Wirtschaftsuniversität Bratislava mit je 13 StudentInnen aus beiden Einrichtungen konnte auch im September 2016 sehr erfolgreich durchgeführt werden.

Vom 28.08 - 06.09.2016 (in Bratislava) und gleich anschließend vom 08.09 - 17.09.2016 (in Halle) hat es wiederum stattgefunden.

Auch 2017 wird das Auslandsseminar durchgeführt (29.08. - 07.09.2017 in Bratislava / 10.09. - 19.09.2017 in Halle).

Kontakt: PD Dr. A. Stolze (0345/5523421 oder )

Neben zahlreichen Exkursionen in renommierte Unternehmen im jeweiligen Gastland, haben die Studenten die gute Möglichkeit, einen Seminarschein zu erwerben.

Das Auslandsseminar 2017 ist allerdings bereits ausgebucht.


Beitrag von Beatrix Eicker (Auslandsseminar 2016):

Slowakei – nicht Slowenien

Studienreise, Bildungsreise, Auslandsseminar? Es fühlte sich ein bisschen an wie Klassenfahrt, als wir am 28. August um 8.00 Uhr in den Zug Richtung Bratislava stiegen. „Slowenien soll ja sehr schön sein!“, nein, nicht Slowenien, „Wir fahren in die Slowakei!“.

Dank einer defekten Klimaanlage war die Zugfahrt sehr anstrengend und wenn man zwischendurch in das eine oder andere Gesicht schaute, kamen Zweifel auf, ob wir es überhaupt mit allen bis nach Bratislava schaffen. Doch schon einige Stunden später wurden wir für unsere Strapazen mit einem herzlichen Empfang durch unsere slowakischen Kommilitoninnen und Kommilitonen, guten Gesprächen und traditionellem slowakischem Essen belohnt.

Was dann folgte, war ein rundum gelungenes Programm aus Unternehmens- und Institutsbesichtigungen, Sightseeing sowie ausreichend Raum zum Austausch, sowohl mit den Unternehmensvertretern als auch unter den slowakischen und deutschen Studierenden.

Wir wurden stets herzlich empfangen, egal ob bei der deutsch-slowakischen IHK, dem Goethe-Institut, DELL, TSUS oder der Deutschen Botschaft, überall nahm man sich Zeit für uns und unsere Fragen. Und davon gab es einige.

Auch kulturell wurde uns Einiges geboten: ein Stadtrundgang durch Bratislava bei strahlendem Sonnenschein, Besichtigung der Burg Devin mit anschließender Donaufahrt und der Besuch des Parlaments sowie des Rathauses von Wien waren hierbei besondere Highlights.

Der Besuch der Synagoge blieb uns allen in besonderer Erinnerung. Erstens, waren die wenigsten von uns bereits in einer Synagoge und somit stellte dies eine ganz besondere Möglichkeit dar. Zweitens, verspätete sich ein Teil der Gruppe leider aufgrund eines verkalkulierten Mittagessens zu diesem Termin, sodass wir spüren durften, wie ernst Herr Dr. Stolze seine Aussage „Egal was Sie machen, seien Sie pünktlich!“ meinte. Nach diesem Donnerwetter kam nun (fast) keiner mehr zu spät.

Ein weiteres Highlight, neben dem Besuch bei VW Slovakia, war definitiv der Besuch bei Rajo, einer Tochter von Meggle. Nach Verkostung der Produkte durften wir, mit Häubchen und Kittel ausgestattet, die Produktion besuchen. Von diesem Besuch an, gab es jeden Morgen Joghurt-Drinks zum Frühstück, selbstverständlich von Rajo. Auch der Einladung von Rajo zum Heurigen in Österreich sind wir gerne gefolgt. Ein rundum gelungener Abend mit sehr gutem Essen, noch besserem Wein und einer ausgelassenen Stimmung.

Nach zehn intensiven Tagen in Bratislava mussten wir wieder die Heimreise antreten, aber der Abschied war nur von kurzer Dauer, denn schon nach einem Tag Pause durften wir die slowakischen Studierenden wieder am Bahnhof Halle begrüßen. Nach kurzem Einchecken und Abladen des Gepäcks trafen wir uns direkt am ersten Abend in der „kleinen Uli“, um unsere Gäste in Halle willkommen zu heißen.

Herr Dr. Stolze hielt uns mit seinem umfangreichen Programm hier in Halle in Bewegung und zeigte nicht nur den slowakischen Studierenden während eines gemeinsamen Stadtrundgangs ganz neue Ecken von Halle. Exkursionen zu InfraLeuna, der Mitteldeutschen Zeitung, der KSB AG oder uniper in Schkopau haben uns gezeigt, wie vielseitig die Region ist.  Der Besuch des BMW Werks in Leipzig war ebenso faszinierend wie die anschließende Besichtigung des DHL Hub am Flughafen Leipzig/Halle.

DELL durften wir gleich zweimal besuchen: erst in Bratislava und eine Woche später auch noch den Firmensitz in Halle. Dort wurden wir sehr herzlich empfangen, haben eine Führung durch das Haus erhalten und hatten angeregte Fragerunden. Anschließend wurden wir noch auf ein Mittagessen eingeladen, ein willkommenes Geschenk für jeden Studierenden.

Wir waren begeistert, haben viel gelernt und sind dankbar für den Einsatz und das Engagement der Betreuer, ohne die ein so tolles Seminar nicht möglich gewesen wäre.

Die wunderbaren Tage, die wir in Bratislava und Halle erlebt haben, lassen sich kaum in den paar Zeilen zusammenfassen. Daher hoffe ich, dass die meisten Punkte Erwähnung gefunden haben und ein Eindruck davon entstanden ist, wie viel Spaß wir in den knapp drei Wochen hatten und wie viel wir gelernt und erlebt haben. Es war nicht nur ein Auslandsseminar. Es war eine Bildungsreise. Es war ein bisschen Klassenfahrt. Es war ein Erlebnis, das uns alle begeistert hat und uns alle hat wissen lassen, wo Bratislava liegt: in der Slowakei in Mittelosteuropa.

Beatrix Eicker

Zum Seitenanfang